Wir lösen Hausaufgaben.

Checkliste für clevere Immobilienverkäufer

Gut informiert verkauft es sich besser. Mit unserer bewährten Checkliste für Immobilienverkäufer.

Bei einem Immobilienverkauf gibt es vieles zu erledigen; jeder Schritt will gut geplant und wohlüberlegt sein.

Damit Sie nichts vergessen oder übersehen, haben wir Ihnen eine wertvolle Checkliste zusammengestellt, die Ihnen in den nächsten Monaten gute Dienste leisten wird.

Lassen Sie einen Experten den Wert Ihrer Immobilie bestimmen

Sie werden sich vielleicht wundern, warum Sie als Immobilienverkäufer diesen Schritt gehen sollten. Das hat verschiedene Gründe, und wir verraten Ihnen auch, welche.

Als Immobilienverkäufer haben Sie ein großes Interesse daran, Ihre Immobilie nicht zu preiswert, aber auch nicht zu teuer anzubieten. Wenn Sie nämlich zu preiswert anbieten, verschenken Sie Geld, und im schlimmsten Fall werden die Interessenten sogar misstrauisch und vermuten, dass mit Ihrer Immobilie etwas nicht stimmt.

Wenn Sie dagegen deutlich mehr als den fairen Marktpreis verlangen, wird es bestimmt nicht zum Verkauf kommen. Denn selbst wenn Sie einen Käufer finden, der bereit ist, die geforderte Summe zu bezahlen, wird die Bank keine Kreditzusage erteilen. Diese prüft nämlich genau, für welche Summe die Immobilie als Sicherheit reicht, und wenn das zu wenig ist, muss der Käufer mehr Eigenkapital einbringen. Das fällt den meisten sehr schwer.

Wenn Sie aber den Wert Ihrer Immobilie von einem Fachmann ermitteln lassen, haben Sie das nötige Wissen, um mit dem richtigen Preis an den Markt zu gehen, und können Ihren Verkauf auch ein wenig steuern. Wenn Sie leicht darunter anbieten, können Sie Ihren Verkauf beschleunigen. Bieten Sie leicht darüber an, haben Sie noch ein bisschen Verhandlungsspielraum. Aber in jedem Fall sorgen Sie für großes Interesse an Ihrer Immobilie.

Mit dem falschen Preis erreichen Sie nur eines: Sie verscheuchen die Interessenten!

Wieviel Zeit geben Sie sich für den Verkauf?

Da Immobilien nicht so liquide sind wie andere Wirtschaftsgüter, müssen Sie den Faktor Zeit berücksichtigen. Machen Sie sich klar, dass der Faktor Zeit einen großen und direkten Einfluss auf Ihren Kaufpreis hat. Wenn Sie zu einem Stichtag verkauft haben müssen und bis zum Tag X ist es nicht mehr lange, dann wird Ihnen kaum etwas anderes übrig bleiben, als Ihren Preis zu senken. Mit einem höheren Preis werden naturgemäß mehr Interessenten herausgefiltert, so dass Sie sich in der Regel auf eine längere Verkaufsdauer einrichten müssen. Daher ist es ratsam, diese Faktoren rechtzeitig in Ihre Kalkulation mit aufzunehmen.

Kalkulieren Sie Zeit und Geld für Renovierungen ein

Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, wird dieser Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihre Immobilie mit kleinen Veränderungen auf Interessenten attraktiver wirken lassen können. Hierzu gehören z.B. Reparaturen und kleinere Renovierungen. Sie werden sich vielleicht fragen, warum das notwendig sein soll. Sehen Sie es mal so: Wenn ein Interessent eine Immobilie in Betracht zieht, dann kalkuliert er die Kosten, die er für Instandhaltung und Reparaturen benötigen wird. Vielleicht überschätzt er die Kosten dafür und ist nicht bereit, Ihren Kaufpreis zu bezahlen. Wenn die Liste aber kurz und überschaubar ist, ist diese Gefahr weit geringer.

Wie gehen Sie mit Kaufangeboten um

Ihnen ist es vielleicht schon widerfahren: Ein Interessent hat Ihnen ein Kaufangebot unterbreitet, aber es war niedriger als Ihr veranschlagter Preis. Ihr Immobilienmakler wird Sie schon auf diese Besonderheit hingewiesen haben. Das ist nichts Ungewöhnliches, doch sollten Sie darauf vorbereitet sein. Sie müssen für sich festlegen, ob Ihr Wunschpreis fix ist oder ob er einen Verhandlungsspielraum enthält. Wenn Sie dann ein offizielles Kaufangebot erhalten, können Sie sich leichter und schneller entscheiden, ob Sie ein Gegenangebot machen oder das Kaufangebot einfach ablehnen, weil Sie vorbereitet sind.

Wir möchten Sie noch auf zwei Feinheiten hinweisen: Beachten Sie, dass Interessenten normalerweise weniger bieten, als Sie schlimmstenfalls bereit wären auszugeben. Darüber hinaus haben viele Kaufangebote so etwas wie ein inoffizielles Verfallsdatum. Das bedeutet, dass Sie sich nicht ewig Zeit lassen können, auf ein Angebot zu reagieren. Interessenten hören nämlich nicht auf zu suchen, nur weil Sie Ihnen ein Angebot unterbreitet haben.

Wir als Immobilienmakler begleiten Sie sicher durch den gesamten Prozess des Immobilienverkaufs bis hin zur Kaufpreisverhandlung. Wir beraten Sie natürlich auch, wenn Sie entscheiden müssen, ob Kaufpreisangebote fair sind.  

Mit dem Alten abschließen und bereit sein für Neues

Wenn Sie sich mit einem Interessenten auf einen Kaufpreis geeinigt haben, ist die Zeit gekommen, sich von Ihrer Immobilie gedanklich zu verabschieden. Manchen Menschen fällt dieser Schritt schwer, aber wenn Sie diesen Prozess nicht als Ende eines Abschnitts sehen, sondern als Beginn einer wunderbaren neuen Phase in Ihrem Leben, werden Sie bemerken, wie befreiend das sein kann.

Suchen Sie sich einen erfahrenen Immobilienmakler

Früher oder später werden Sie bemerken, dass ein Immobilienverkauf keine leichte Sache ist und viel Erfahrung benötigt, wenn man alles richtig machen möchte. Daher empfehlen wir Ihnen, Kontakt zu einem guten Immobilienmakler aufzunehmen. Lassen Sie sich erläutern, mit welchem Marketingplan er Ihre Immobilie verkaufen möchte. Ist er auf diese Frage vorbereitet, oder haben Sie das Gefühl, er gibt Ihnen nur allgemeine Informationen? Nimmt er sich genügend Zeit für Ihre Fragen, und denkt er voraus?

Sie werden schnell bemerken, ob Sie es mit einem Immobilienexperten zu tun haben. Am besten, Sie rufen uns baldmöglichst an, damit wir Ihnen unsere Art, Immobilien zu verkaufen, erklären können.

Noch Fragen zu Immobilien?

Rufen Sie uns an — wir sind Ihnen gerne behilflich.